riba:businesstalk: Press Box
Gebäudeinfrastruktur

Energiearmut lindern – soziale Innovation stärken

Schneider Electric und Ashoka suchen innovative Organisationen zur Bewältigung von Energiearmut

RAS - Release Attribute Search
Pressemeldungen über Eigenschaften suchen
Datum: 13.06.2017
Kunde: Schneider Electric GmbH
Agentur: Riba:BusinessTalk
Meldungstyp: Bericht
Zeichenanzahl: 4.264
Sprachvarianten:
Anhänge: Pictures PDF Files Word Files
Autor: Bärbel Ritter
Ursprungsland: Deutschland
Individuell anpassbar: Nein
Weitere Sprachen möglich: Nein
Ansprechpartner: Thomas Hammermeister
Schneider Electric GmbH

Laut einer Schätzung des europäischen Parlaments sind in Europa zwischen 50 und 125 Millionen Menschen von Energiearmut betroffen. Elektrizität und Wärme sind für sie nicht bezahlbar – mit gravierenden Folgen.

Energiearmut lindern – soziale Innovation stärkenMünchen/Ratingen, 13. Juni 2017: Laut einer Schätzung des europäischen Parlaments sind in Europa zwischen 50 und 125 Millionen Menschen von Energiearmut betroffen. Elektrizität und Wärme sind für sie nicht bezahlbar – mit gravierenden Folgen für Wohlbefinden und Gesundheit. Sinkende Einkommen, steigende Energiekosten und schlechte Energieeffizienz sind die Hauptursachen. Auch in Deutschland sind die Folgen zunehmend zu spüren. 2016 wurde in über 330.000 Haushalten der Strom gesperrt. Bisher steckt die Diskussion zu dem Thema hierzulande jedoch noch in den Kinderschuhen.

Steigende Energiekosten, Stromsperren und die dadurch stark eingeschränkte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und sozialen Austausch sind die offenkundigen Anzeichen von Energiearmut in den entwickelten Ländern Europas. In vielen afrikanischen Ländern ist es hingegen nicht nur die finanzielle Situation einzelner Familien, die die Stromlieferung stoppt. Es gibt schlicht und einfach keinen Strom. Und hier setzt ein Gedanke an, den der Konzern Schneider Electric und seine Stiftung mit ihren Projekten unterstützt: Energie als Menschenrecht festzuschreiben. Einen starken Partner mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Realisierung von Projekten, die gesellschaftliche Probleme mit unternehmerischen Kompetenzen überwinden, hat Schneider in der NGO Ashoka gefunden.

Gemeinsam suchen Ashoka und die Schneider Electric Stiftung nun 15 innovative Organisationen, die mit ihren Projekten zur Bewältigung von Energiearmut in Europa beitragen. In dem Programm „Social Innovation to Tackle Fuel Poverty“ werden in fünf europäischen Ländern Initiativen ausgewählt und gefördert, die kreative, tiefgreifende Lösungen zur Milderung von Energiearmut und zur Steigerung von Energieeffizienz umsetzen. Die ausgezeichneten Initiativen werden Teil des „Tackle Fuel Poverty Programms“. Gewinner nehmen an einem zwölfwöchigen persönlichen Mentoring-Programm teil, in dem eine effektive Skalierungsstrategie für die eigene Organisation ausgearbeitet wird. Sie werden auf der Klimakonferenz COP23 im November 2017 in Bonn öffentlich bekannt gegeben. Zum Ende des Programms stellen sie ihre erarbeiteten Skalierungsstrategien auf einer internationalen Abschlusskonferenz in Rom vor.

Initiativen können sich ab 12.6.2017 bis zum 01.10.2017 hier bewerben:

www.tacklefuelpoverty.com

Über Ashoka

Die Organisation Ashoka fördert weltweit Social Entrepreneurs – unternehmerisch denkende Gründerpersönlichkeiten, die gesellschaftliche Probleme überwinden. Vorgemacht haben es Organisationen von Ashoka Fellows wie die Elektrizitätswerke Schönau, die mit ihrem Strom aus Bürgerhand vor zwanzig Jahren die Energiewende vorzeichneten, oder die Wikipedia, die Wissen für Alle zugänglich machten. Ashoka Fellow Kailash Satyarthi wurde 2014 nach Muhammad Yunus der zweite Nobelpreisträger aus dem Ashoka-Netzwerk, 23 Jahre nach seiner Aufnahme in das Ashoka-Netzwerk.

Über Schneider Electric

Schneider Electric ist der globale Spezialist für Energiemanagement und Automation. Mit einem Umsatz von etwa 24,7 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2016 kümmern sich über 144.000 Mitarbeiter um Kunden in mehr als 100 Ländern, unterstützen sie dabei, ihre Energie und ihre Prozesse in sicherer, zuverlässiger, effizienter und nachhaltiger Weise zu managen. Vom einfachen Schalter bis hin zu komplexen Anlagen verbessern Technologie, Software und Service von Schneider Electric die Art und Weise, wie Kunden ihr Geschäft managen und automatisieren. Vernetzte Technik gestaltet Industrien um, verwandelt Städte und bereichert Leben. Bei Schneider nennt man dies Life Is On. www.schneider-electric.de

Weiterführende Informationen

Über den Wettbewerb: www.tacklefuelpoverty.com
Über Ashoka: www.germany.ashoka.org
Über Schneider Electric: www.schneider-electric.de

Bilder zum Download:

Dokumente zum Download:

Verwandte Themen:

Schneider Electric GmbH

Schneider Electrics führende Rolle bei ADMS von Gartner bestätigt
Gebäudeinfrastruktur

Schneider Electrics führende Rolle bei ADMS von Gartner bestätigt

Advanced Distribution Management System von Schneider Electric erzielt wiederholt Höchstpunktzahl

weiterlesen
Viavi Solutions Deutschland GmbH

Neuer MPO Tester von Viavi Solutions für die Unternehmens- und Rechenzentrumsverkabelung
Gebäudeinfrastruktur

Neuer MPO Tester von Viavi Solutions für die Unternehmens- und Rechenzentrumsverkabelung

SmartClass Fiber MPOLx ab sofort verfügbar

weiterlesen
CensorNet

CensorNet USS ab sofort mit MFA-Integration
Gebäudeinfrastruktur

CensorNet USS ab sofort mit MFA-Integration

Unified Security Service mit Multi-Faktor-Authentifizierung erweitert Vertriebsmöglichkeiten für Partner

weiterlesen
CensorNet

CensorNet USS ab sofort mit MFA-Integration
Gebäudeinfrastruktur

CensorNet USS ab sofort mit MFA-Integration

Anbieter von Cloud-Sicherheitslösungen stärkt seinen Unified Security Service mit Multi-Faktor-Authentifizierung

weiterlesen