riba:businesstalk: Press Box
Gebäudeinfrastruktur

Partnerschaft mit Solar Impulse Foundation

Schneider Electric Foundation unterstützt Auswahl von 1000 rentablen Nachhaltigkeitslösungen

RAS - Release Attribute Search
Pressemeldungen über Eigenschaften suchen
Datum: 28.06.2019
Kunde: Schneider Electric GmbH
Agentur: Riba:BusinessTalk
Meldungstyp: Kooperation
Zeichenanzahl: 6.245
Sprachvarianten:
Anhänge: Pictures Word Files
Autor: Martin Barde
Ursprungsland: Deutschland
Individuell anpassbar: Nein
Weitere Sprachen möglich: Nein
Ansprechpartner: Thomas Hammermeister
Schneider Electric GmbH

Ittigen, 28. Juni 2019 – Überall auf der Welt machen sich die Menschen Gedanken zum Klimawandel. Viele Ideen und Lösungen, die schon jetzt für einen wirtschaftlich verträglichen Klimaschutz sorgen könnten, bleiben aber aus politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Gründen unbeachtet und werden nicht umgesetzt. Die Schneider Electric Foundation unter der Schirmherrschaft der Fondation de France ist deshalb nun eine vierjährige Partnerschaft mit der Solar Impulse Foundation von Bertrand Piccard eingegangen. Damit möchte sie das Vorhaben der schweizerischen Stiftung unterstützen, 1.000 Lösungen zum nachhaltigen Schutz der Umwelt mit der Auszeichnung „Solar Impulse Efficient Solution“ zu fördern. Lösungen, die – ausgewählt von unabhängigen Fachleuten – technologische Innovation, Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz vereinen, um zu demonstrieren, dass ökonomisches Wachstum und Klimaschutz keine Gegensätze sein müssen. Im Gegenteil: Enorme Chancen für einen sauberen Fortschritt können so entstehen.

Partnerschaft mit Solar Impulse FoundationSchneider Electric Foundation als Katalysator für Innovation

"Indem wir dieses Projekt mit unserer Schneider Electric Foundation unterstützen, möchten wir unsere Mitarbeiter dazu anspornen, neue Lösungen zu entwickeln und die verfügbaren umzusetzen", so Jean-Pascal Tricoire, Chairman und CEO von Schneider Electric sowie Präsident der Schneider Electric Foundation. "Die Solar Impulse und Schneider Electric Foundation sind beide pragmatische Organisationen. Bertrand Piccard und ich glauben an die Innovationskraft und die Entwicklung von Lösungen zur Bekämpfung des Klimawandels. Mit diesem Pioniergeist möchte die Schneider Electric Foundation in die Zukunft vorangehen. Ihre Rolle besteht darin, als Katalysator für technologische, soziale und unternehmerische Innovationen zu fungieren, welche dazu beitragen, Ungleichheiten beim Zugang zu Energie zu schließen und einen faireren Klimawandel weltweit zu fördern.“

Als Partner der ersten emissionsfreien polaren Forschungsstation und des Low Tech Lab sondiert die Schneider Electric Foundation den technologischen Fortschritt und fungiert als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Gesellschaft. Auf diese Weise leistet sie einen wesentlichen Beitrag zum Nachhaltigkeitsengagement von Schneider Electric.

Lösungen für nachhaltige Entwicklung im Sinne der Vereinten Nationen

Durch die Partnerschaft mit Solar Impulse trägt Schneider Electric dazu bei, den ökologischen Wandel zu beschleunigen und tragfähige Lösungen zu fördern, mit denen mindestens fünf der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen erreicht werden können, insbesondere: Sauberes, zugängliches Wasser für alle; erschwingliche und saubere Energie; Aufbau einer belastbaren Infrastruktur; Nachhaltige Städte und Gemeinden und: Verantwortungsvolles Konsumverhalten und Produktion.

Wichtig: Die von der Solar Impulse Foundation ausgezeichneten Projekte müssen zum Erreichen von mindestens einem dieser fünf Ziele der UN beitragen. Zusätzlich gelten noch folgende Kriterien: Technische Umsetzbarkeit, Nutzen für die Umwelt und Wirtschaftlichkeit. In diesem Sinne dürfen bereits 179 Projekte das Label „Solar Impulse Efficient Solution“ tragen. Darunter zum Beispiel biologisch abbaubare Verpackungen aus Milcheiweiß, eine solarbetriebene Wasseraufbereitungsanlage, eine Enzym-basierte Technologie zum Recycling von Plastik sowie ein abfallfreier Konstruktionsprozess. Bertrand Piccard, Vorsitzender der Solar Impulse Foundation und bekannt für seine Weltumrundung in einem Solarflugzeug, wird das ausgewählte Lösungsportfolio an führende Unternehmer und Politiker weltweit weitergeben.

"Die erfolgreichen Unternehmen von morgen sind diejenigen, die die Notwendigkeit verstanden haben, schon heute in Sachen Energieeffizienz zu handeln und alle Möglichkeiten zum Schutz der Umwelt zu ergreifen", ist der Schweizer Bertrand Piccard, Vorsitzender der Stiftung Solar Impulse, überzeugt. "Durch die Partnerschaft mit der Solar Impulse Foundation zeigt Schneider Electric erneut seinen Pioniergeist und beweist, dass sich das Unternehmen seiner Rolle im ökologischen Wandel bewusst ist. Gemeinsam werden wir alle Anstrengungen dazu unternehmen, die Auswahl profitabler Lösungen zum Schutz der Umwelt und deren großflächigen Einsatz zu beschleunigen."

Ein Ökosystem von Experten prüft und bewertet

Für die Vergabe der „Solar Impulse Efficient Solution“-Auszeichnung wird eine sechsteilige Bewerbungsmappe geprüft, die unter anderem eine Bewertung von Lebenszyklus (CO2-Emissionen, Recyclingfähigkeit usw.), Geschäftsmodell und geplantem Zielland für die Umsetzung der Lösung beinhaltet. Um die Anonymität von Projekten und Experten zu gewährleisten, werden die eingereichten Bewerbungen dabei über eine eigens von der Solar Impulse Foundation entwickelten Online-Plattform analysiert. Dieser Prozess erfordert den Einsatz zahlreicher freiwilliger Experten, die sich auf mindestens eines der fünf oben genannten Ziele spezialisiert haben.

Durch das Commitment der Schneider Electric Foundation kann dieser Prozess nun auch von Experten des auf Energiemanagement und Automatisierung spezialisierten Unternehmens unterstützt werden. Etwa durch Forschungsingenieur Nicolas Plain, der an „Mini Grids“ für erneuerbare Energien in Afrika arbeitet.
Mithilfe des VolunteerIn-Programms möchte die Schneider Electric Foundation den Erfolg des Projekts zudem auch intern sicherstellen. Ein Lenkungsausschuss, bestehend aus Schneider Electric-Teams aus der ganzen Welt wird Konzernlösungen auswählen, die die Umwelt schützen und den Zugang zu Strom ermöglichen. Dazu gehören beispielsweise elektrische Versorgungssysteme im Inselbetrieb, die sich für den Einsatz in isolierten Wohnungen oder zur Beleuchtung und zum Laden von Kommunikationsgeräten eignen.

Bildunterschrift: Bertrand Piccard, Vorsitzender der Solar Impulse Foundation, und Jean-Pascal Tricoire, CEO von Schneider Electric und Präsident der Schneider Electric Foundation.

Bilder zum Download:

Dokumente zum Download:

Verwandte Themen:

Viavi Solutions Deutschland GmbH

VIAVI stellt NSC-100 vor: Schnellere Netzwerk- und Servicevalidierung für Techniker und Vertragspartner
Gebäudeinfrastruktur

VIAVI stellt NSC-100 vor: Schnellere Netzwerk- und Servicevalidierung für Techniker und Vertragspartner

PON-, Ethernet- und WiFi-Messungen mit OneCheck erstmals in einem Gerät vereint

weiterlesen
Schneider Electric GmbH

Aufforsten gegen Waldbrände: Schneider Electric verschenkt Baumpatenschaften
Gebäudeinfrastruktur

Aufforsten gegen Waldbrände: Schneider Electric verschenkt Baumpatenschaften

Mit Baumpatenschaften gegen Klimawandel und Waldbrände

weiterlesen
Schneider Electric GmbH

Schneider Electric: Trihal Transformer ermöglicht Schnellladung von E-Autos
Gebäudeinfrastruktur

Schneider Electric: Trihal Transformer ermöglicht Schnellladung von E-Autos

400 Schnellladestationen bis 2020: IONITY unterstützt von Schneider Electric verfolgt ambitioniertes Ziel

weiterlesen
Schneider Electric GmbH

Durchdachte Technik für moderne Gebäude
Gebäudeinfrastruktur

Durchdachte Technik für moderne Gebäude

Schneider Electric auf der BTA 2019: Umfassende Lösungen für Gebäudetechnik und Elektromobilität

weiterlesen